applied heresy I poetologies I marginalia

Il y a eu une fois, une seule fois, Ingeborg Bachmann

– Henri Meschonnic, Par le poème vers la poétique. Avec Ingeborg Bachmann (2003)

 

Henri Meschonnic

DURCH DAS GEDICHT ZUR POETIK. MIT INGEBORG BACHMANN*

 

Es gab einmal, ein einziges Mal, Ingeborg Bachmann. Ein Abenteuer und eine Parabel. Diese beiden sind untrennbar, wie ein Gedicht und das, was es an Leben, Tod-im-Leben braucht, um dieses Gedicht zu schreiben. Die minimale Bedingung für das, was ein Gedicht ausmacht. Nicht Liebe zur Poesie: die hat Verlaine Literatur genannt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: